Junggesellinnen im Dirndl
Unsere Kids - so süß in echter Trachtenmode
Trachten-News & Infos
English SMALL

Trachten Damen
Trachten Herren
XXL Grosse Groesen
Trachten Kinder
Exclusive Tracht
Hochzeit
TrachtenSchmuck
Accessoires
Trachtenmesser
Tierische Trachtenmode
Typisch Bayrisch
Wohnen & Leben im Landhausstil
T-Shirt Bayrische Sprueche

Only small selection in English
Trachten-News in English
Trachten-Shops in English
Affiliate

Hersteller & Marken - Dirndl und Lederhosen
Trachten-Online-Shops
Reisen & Events
Oktoberfest D´ Wiesn
 
Bildnachweise & Info
 
Partnerprogramm Affiliate
 
 
 
 
 
 
   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trachtenmesser und Hirschfänger Hirschfaenger und Trachtenmesser

   

Trachtenmesser: Jetzt unseren Shop besuchen

Was ist ein Hirschfänger ?

Der Hirschfänger ist eine rund 40 bis 70 cm lange Stichwaffe, die für die Jagd verwendet wird. Teilweise wurden auch Hirschfänger als militärische Blankwaffe von Jägerbataillonen genutzt.[1] Sie ist dem Saufänger ähnlich.

Mit ihm konnten Rot- und Damwild, aber auch kleinere Wildschweine abgefangen werden. Während Jagdschwert, Jagddegen und Jagdsäbel vorwiegend vom Pferd aus Verwendung fanden, wurde der Hirschfänger ausschließlich zu Fuß eingesetzt. Mit einem Stich von vorn in das Herz tötete der Jäger das Tier, welches gestellt und/oder verwundet war. Eine Gefährdung des Hundes durch einen weiteren Schuss wurde so vermieden. Der Hirschfänger wird heute nur noch selten eingesetzt, und Jäger werden hierfür auch nicht ausgebildet. Im Jagdbetrieb werden heute für den Fangschuss bei der Nachsuche in der Regel Faustfeuerwaffen (Pistolen oder Revolver) mit entsprechenden Munitionskalibern verwendet. Einige Nachsuchenführer benutzen hin und wieder jedoch auch heute noch den Hirschfänger, wenn ein Schuss nicht abgegeben werden kann ohne die Hunde zu gefährden, die das Wild gestellt haben. Im übrigen sind Hirschfänger heute noch oft Bestandteil der Jagd- und Forstuniformen.

Jetzt unseren TrachtenShop besuchen

Jetzt unseren JAGDShop besuchen

Der Hirschfänger entwickelte sich aus dem Jagddegen, ist aber kürzer als dieser. Am Anfang rein jagdlich verwendet und später nur noch für die Repräsentation und als Uniformbestandteil getragen, zeigte sich dies auch in seinen unterschiedlichen Ausführungen. Die Entwicklung begann mit dem „eisernen Hirschfänger“, welcher ganz aus Eisen und wie beim Degen noch mit einem Griffbügel gefertigt wurde. Die Klinge wurde am Anfang wie bei einem Dolch zweiseitig geschliffen, später nur noch an der Spitze. Ab dem Barock ersetzten die Handwerker mehr und mehr die Eisenteile des Gefäßes durch Messing- oder Silberteile, die teilweise vergoldet waren. Als Material für den Griff kam auch Hirschhorn und gelegentlich Elfenbein in Frage. Im Rokoko war der Hirschfänger – mit aufwändig gearbeiteten Gefäßen – oft ein repräsentativer Bestandteil der Kleidung.

Mit dem Hirschfänger verwandt ist der Nicker, ein 15–25 cm langes und schmales, einseitig scharf geschliffenes Messer mit Hirschhorn-Griffschalen. Er ist als Trachtenmesser Teil der bayerischen und österreichischen Gebirgstracht und wird seitlich in der Nickertasche der Lederhose getragen. Sein ursprünglicher Zweck war das Töten eines waidwunden Stücks Rehwild durch einen Stich in den Nacken (Abnicken). Diese Methode ist allerdings nicht mehr zeitgemäß.

Trachtenschmuck für Damen und Herren | Dirndlketten | Herzketten - Edelweißketten - Karoband | Baumwollketten - Kordellketten
 Perlenketten | Kropfbänder | Colliers mit Swarovskisteinen | Ohrschmuck | Ringe | Charivari | Trachten-Strümpfe und Socken
Hirschfänger und Trachtenmesser | Taschen | Rucksäcke | Gürtel in Landhausmode | Herrenschieber | Bayerische Trachtenmode
Wies'n Mode fürs Oktoberfest in München von Dirndl bis Lederhose


Unsere

          

 
 

 

Ihr Dirndl & Trachten Shop